Tarifvertrag us air force

«Ich habe das Memo nicht gesehen, aber gelesen, dass der Grund Flexibilität war. Nun, lassen Sie mich Ihnen sagen: Ich akzeptiere diese Begründung nicht», sagte Collins unter Applaus. Bitte wissen Sie, dass ich mit meinen Kollegen auf beiden Seiten des Ganges zusammenarbeiten werde, um die Rechte der zivilen DOD-Beschäftigten auf Tarifverhandlungen zu schützen.» Die Trump-Administration ist auch unter Beschuss von Bundesarbeitsorganisationen und Kongressabgeordneten geraten, weil sie versucht, Tarifverhandlungen und Gewerkschaftsaktivitäten insgesamt einzuschränken – vor allem für drei Exekutivanordnungen, die die offizielle Zeit verkürzten, die die Neuverhandlung von Verträgen forderten und die eine beschleunigte Entlassung leistungsschwacher Mitarbeiter forderten. Präsident Donald Trump plant, es der Führung des Verteidigungsministeriums zu ermöglichen, bestimmte Bundesbedienstete von gesetzlichen Anforderungen auszunehmen, die es ihnen ermöglichen, gemeinsam mit Agenturbeamten über Leistungen zu verhandeln. Everett Kelly, nationales Sekretariat der American Federation of Government Employees, sagte: «Fast eine halbe Million Mitarbeiter des Verteidigungsministeriums die ihnen seit 1962 gesetzlich garantierten Tarifrechte zu verweigern, wäre eine Travestie – und dies unter dem Deckmantel der `nationalen Sicherheit` zu tun, wäre eine Schande für den heiligen Eid und die Verpflichtung, die alle Bundesbediensteten ihrem Land zuteil werden lassen.» AFGE vertritt DOD-Mitarbeiter bei der Defense Contracts Management Agency, der Defense Finance and Accounting Services, der Defense Logistics Agency, dem Marine Corps, der Air Force und anderen Arbeitsplätzen im gesamten DOD und den Streitkräften. Executive Order (EO) 13836, Developing Efficient, Effective, and Cost-Reducing Approaches to Federal Sector Collective Bargaining, unterzeichnet vom Präsidenten am 25. Mai 2018, verpflichtet die Agenturen, jeden Langfristigen Tarifvertrag (CBA) und sein Ablaufdatum innerhalb von 30 Tagen nach dem Inkrafttreten der CBA einzureichen. EO 13836 verlangt ferner, dass OPM diese CBAs im Internet öffentlich zugänglich macht. Dies fördert die Transparenz, indem es der Öffentlichkeit ermöglicht wird, die Arten von Vereinbarungen zwischen Agenturen und Föderalen Branchengewerkschaften einzusehen. Agenturen sind auch verpflichtet, Schiedssprüche an OPM innerhalb von 10 Werktagen nach Erhalt einzureichen. OPM veröffentlichte ein Memorandum über die Veröffentlichung der CBA-Datenbank, das Leitlinien zu den Anforderungen der Agenturen für CBAs und Schiedssprüche enthält. Titel V des Gesetzes über die Reform des öffentlichen Dienstes von 1978 enthält eine Bestimmung, die es dem Präsidenten erlaubt, Agenturen unter bestimmten Umständen durch schriftliche Anordnung von Tarifverhandlungen mit Arbeitnehmern auszuschließen, einschließlich einer «Notsituation».

«Diese Flexibilität erfordert, dass militärische und zivile Führung ihre Organisationen verwalten, um eine tödliche, agile Kraft zu kultivieren, die an neue Technologien und Haltungsänderungen anfingungen», schrieb Trump. «Wenn Tarifverhandlungen mit den Missionen dieser Organisationen unvereinbar sind, sollte das Verteidigungsministerium nicht gezwungen werden, seine nationale Sicherheitsmission zu opfern, sondern stattdessen Hilfe durch Dritte und administrative Foren anstreben.» Das Memo wirft einen Schraubenschlüssel in den laufenden Vertragsverhandlungsprozess, obwohl niemand aus dem Ministerium auf die Arbeitnehmer zugegangen ist, von denen das Memo die Tarifrechte berauben würde, so Dahms. Er sagte, es würde wahrscheinlich davon abraten, die Bindung zu halten und die Einstellungszahlen würden leiden. Ein von Trump unterzeichnetes Memo vom 29. Januar des Weißen Hauses gibt Verteidigungsminister Mark Esper die allgemeine Befugnis, Verteidigungsbehörden von Tarifverhandlungen mit Arbeitnehmern auszuschließen. An der DOD sind etwa 750.000 Zivilisten tätig. Das Memo wurde zuerst von GovExec berichtet. Ein kürzlich im Weißen Haus veröffentlichtes Memo genehmigte eine neue Politik, die es dem Verteidigungsminister erlaubte, die Tarifverhandlungen unter zivilen Arbeitern im Verteidigungsministerium rückgängig zu machen. Lia Russell ist Mitarbeiterin und Associate Editor bei FCW, die sich mit der Bundesbelegschaft befasst.